Saisonende in der Rheinlandliga: SG MERK - SG Andernach 1:0(1:0)

Auch das letzte Heimspiel konnte unser Team erfolgreich gestalten. Mit 1:0 wurde die SG 99 Andernach "geschlagen". Damit sind wir in unserer zehnten Rheinlandligasaison zu Hause ungeschlagen. Zudem haben wir mit dem fünften Tabellenplatz die beste Platzierung erreicht.
Justin Nagel erzielte in der 25. Spielminute nach Schöner Vorarbeit von Julius Müller den entscheidenden Treffer für das Gerhardt/Neitzert-Team.
Andernach gab sich während der Begegnung "alle Mühe", unseren Heimnimbus zu brechen. Allerdings stand unsere Abwehr an diesem Tag sehr sicher und klärte manche gefährliche Situation.

Rheinlandliga SG MERK - SG Schneifel 3:1(1:1)

Auch das vorletzte Heimspiel gegen den ehemaligen Titelanwärter SG Schneifel konnte unsere SG gewinnen und ist damit das heimstärkste Team der Rheinlandliga.
Wiederum Justin Nagel brachte unser Team in der 29. Spielminute in Führung. Der Torjäger der Gäste, Jan Pidde, glich in der 37. Minute aus.
Nach dem Wechsel präsentierte sich Mannschaft von Torsten Gerhardt/Dominik Neitzert äußerst stark und kam durch ein Eigentor (nach vorangegangener Aktion Justin Nagel) in der 71. Minute erneut zur Führung. Fünf Minuten später machte Sven Heidrich mit dem 3:1 den "Sack" zu.

Im letzten Rheinlandligaspiel der Saison 23/24 treffen wir am Samstag, dem 18.09.2024, bereits um 15.00 Uhr, auf die SG 99 Andernach.

08.05.2024, Rheinlandliga aktuell: FC Niederroßbach - SG MERK 1:2(0:1)

Nach einigen "Dürrewochen" ohne Erfolgserlebnis gewann die SG MERK beim Lokalnachbarn FC Niederroßbach mit 2:1. Bei nunmehr 50 errichten Punkten ist Dies die beste "Ausbeute" der letzten 10 Rheinlandligajahre.
Der FC Niederroßbach agierte während des gesamten Spieles sehr offensiv und brachte unser Team ein ums andere Mal in Verlegenheit. Nachdem sich unsere Mannschaft etwas besser ins Spiel gefunden hatte, war es Torjäger Justin Nagel, der das Gerhardt/Neitzert-Team in der 33. Spielminute in Führung brachte. Dem für dieses Spiel reaktivierten Torwart Matthias Zeiler war es zu verdanken, dass in Halbzeit 1 kein Gegentreffer zu Stande kam.
Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber wiederum "stark" im Spiel. Wiederum Justin Nagel sorgte in der 65. Minute vermeintlich für Ruhe, als er seinen zweiten Treffer erzielte. Kurze Zeit später hätte Sebastian Roßbach die Entscheidung erzielen können - sein Schuss verfehlte aber das Tor. Im Anschluss kamen die Gastgeber zum Anschlusstreffer, den Motishi Tanaka mit einem Schuss in den Winkel erzielte.
Die Gastgeber "berannten" nun unser Tor. Ein ums andere Mal rettete der "Dino Zoff" der SG, Matthias Zeiler, mit schier unglaublichen Paraden die Führung. Letztendlich konnten wir die Führung bis zum Schlusspfiff verteidigen.

Nächstes Spiel: Samstag, 11.05.2024, 15.30 Uhr, SG MERK - SG Schneifel

Rheinlandliga aktuell: FV Morbach - SG MERK 1:0(0:0)

Später K.o. nach ruhendem Ball: Niederlage in Morbach beendet Malbergs Siegesserie
Nach vier Siegen in Folge ging die SG Malberg/Elkenroth/Rosenheim/Kausen in der Rheinlandliga noch mal gänzlich leer aus. Durch die 0:1 (0:0)-Niederlage beim FV Hunsrückhöhe Morbach mussten die Westerwälder am Wochenende Tabellenplatz vier vorerst räumen, den sie jedoch schon wenige Tage später wieder zurückerobern können.
Bis kurz vor Schluss deutete Alles auf ein 0:0 hin. Beide Mannschaften hatten sich während des Spiels keine "Blöße" gegeben. Nach einem Freistoß der Gastgeber  wurde der Ball unglücklich von unserem Spieler abgefälscht, TW Platte konnte die Kugel anschließend nicht sicher parieren und den Abpraller versenkte Morbach's Andre Petry zum 1:0 in die Maschen.

Sebastian Rosbach im Aktuellen Sportstudio

Unser Spieler Sebastian Rosbach war gestern im aktuellen Sportstudio des ZDF zu Gast. Er durfte auf die legendäre Torwand schießen. Sein Gegner dort Friedhelm Funkel. Drei mal traf der Trainer des 1.FC Kaiserslautern. Sebi war ebenfalls drei mal erfolgreich. Ganz ganz stark! Wir hoffen du hattest einen schönen Tag und ein unvergessliches Erlebnis.

 

Rheinlandliga SG MERK - BC Ahrweiler 4:1 (1:0)

Mit einer erstklassigen Leistung gewinnt unser SG am Mittwochabend gegen den Ahrweiler BC 1920 e.V. hochverdient mit 4:1! Mit diesem Erfolg im Nachholspiel zog man in der Tabelle an den Gästen vorbei.
Der ABC konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Auch bei unserer Elf gab es ein paar personelle Änderungen. Anstelle des rotgesperrten Niklas Platte (1 Spiel) stand unser Winterneuzugang Maurice Schmitt zwischen den Pfosten und vertrat unsere Nummer 1 sehr ordentlich. Auch die erfahrenen Molzberger und Heidrich fehlten unter anderem im Aufgebot. Trotzdem stand eine schlagkräftiges Team auf dem Feld das von Begin an konzentriert zu Werke ging. Defensiv stand man gut und hielt die Gäste vom eigenen Tor fern. Wenn diese doch mal gefährlich wurden, dann durch Standards oder mit Schüssen aus der zweiten Reihe. In der Offensive zwang man dem Gegner sein Spiel auf und beschäftigte ihn ordentlich. Nach kurzem Abtasten hatte Lee Weber in der 10. Minute die erste Chance für unsere Mannschaft. Nach Vorlage von Justin Nagel setzte er den Ball aus spitzem Winkel an die Latte. Drei Minuten später versuchte es Luca Thom per Freistoß aber Alex Gorr im Tor der Gäste hatte den Ball im nachfassen. Unser Team machte munter weiter. Nagel versuchte es kurz darauf per Lupfer aber der Keeper war auf dem Posten. Nach 20 Minuten die ersten Offensivbemühungen von Ahrweiler. Erst versuchte es Wassinger aus der Distanz und nur eine Minute später schoss Kuzu den Ball in die Arme unseres Torwarts. In der 26. MInute fiel der Führungstreffer für unsere SG. Nagel bediente Weber im Strafraum der mit einem platzierten Flachschuss neben den Pfosten traf. Kurz danach die bis dahin beste Phase der Gäste. Einen Eckball von der rechten Seite zog Nils Remagen auf den kurzen Pfosten, wo allerdings Burim Blakaj stand und den Ball per Kopf erneut zur Ecke klärte. Die folgende Ecke zog Remagen wieder direkt aufs Tor aber etwas höher. Diesmal war jedoch Schmitt mit den Fäusten zur Stelle. Drei Minuten vor der Pause die beste Chance des ABC. Mehmet Kuzu zog aus gut 35 Metern einfach mal ab und der Ball klatschte an die Latte. Schmitt wäre ohne Chance gewesen. Die letzte Aktion vor der Pause hatte dann Lee Weber der den Ball ans Außennetz schoss.
Unsere Elf kam bärenstark aus der Kabine und erspielte sich Chance um Chance. Zunächst parierte Gorr einen guten Schuss von Lukas Müller stark. Danach probierten es erst Weber und dann Philipp Krahn, aber auch da war bei Gorr Endstation. Die vierte Chance im zweiten Durchgang saß dann aber. Nach einem prima Spielzug spielte Nagel den Ball zurück vor den Strafraum, wo Luca Thom aus 20 Metern das Ding humorlos im Tor versenkte. Nach einer kurzen Verschnaufpause machte das Gerhardt/Neitzert-Team weiter. In der 63. Minute wurde ein Schuss von Justin Nagel leicht abgefälcht und ging knapp am Tor vorbei. Den folgenden Eckball bekamen die Gäste von der Ahr nicht richtig geklärt und der Ball landete so über Umwege vor den Füßen von Lukas Müller, der freistehend wuchtig zum 3:0 traf. Die Vorentscheidung und dazu noch hochverdient! Nach einer weiteren Chance von Weber nahm unser Elf dann den Fuß etwas vom Gaspedal und die Gäste kamen besser ins Spiel. In der 72. Minute verfehlte Gästeakteur Tobias Reuter bei einem Angriff knapp das lange Eck. Dem auffälligsten ABC Spieler gelang dann in der 80. Minute der Anschlusstreffer. Nils Remagen schlenzte einen Freistoß aus 17 Metern halbhoch ins lange Eck. Das ganz große Anrennen der Gäste folgte danach aber nicht. Nur eine gute Chance hatte Ahrweiler noch. In der 90. Minute war es erneut Remagen der den Ball diesmal an den Pfosten knallte. Der Schlusspunkt gehörte dann unserer SG. Bei einem Konter in der Nachspielzeit wurde der eingewechselte Rosbach steil geschickt. Im Strafraum kam er im Duell mit ABC Keeper Gorr zu Fall und Schiedsrichter Ralf Volk gab Elfmeter. Kapitän Julius Müller, der eigentliche Elfmeterschütze, überließ Routinier Dennis Märzhauser den Ball. Der Abwehrspezialist verwandelte sicher rechts oben. Es war sein erster Treffer in der Rheinlandliga.

Jahreshauptversammlung 2024

Am Freitag, dem 12.04.2024,  fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Unser 1. Vorsitzender Rainer Zeiler begrüßte gut 70 Mitglieder im Bürgerhaus in Malberg. Nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit, wurde den Verstorbenen des Vereins gedacht.
Im Anschluss daran erstattete Zeiler einen Bericht über das vergangene Geschäftsjahr. Auch auf die momentane sehr gute sportliche Situation wurde eingegangen. Martina Weber gab einen Einblick in unsere wachsende Gymnastikabteilung. Über unsere aufstrebende Jugend die in der JSG Gebhardshainer Land spielt, berichtete unser Jugendleiter Andreas Hüsch. Kassierer Erhard Müller verlass danach den Finanzbericht. Die Kassenprüfer bescheinigten unserem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung und der Vorstand wurde daraufhin entlastet.
Zudem standen in diesem Jahr die Neuwahlen unseres Vorstandes an. Es gab ein paar Änderungen. Die langjährigen Vorstandsmitglieder Albert Gerhardus (2. Vorsitzender) und Martin Schneider (Beisitzer) schieden auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Der SV Malberg bedankt sich bei beiden ganz herzlich für die jahrelange Vorstandsarbeit und wüscht euch für die Zukunft alles gute. Vielen Dank!
Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde Sebastian Becker gewählt. Auch bei den Beisitzern gab es Veränderungen. Die beiden ehemaligen und langjährigen Spieler Matthias Zeiler und Peter Gerhardus rücken in den Vorstand nach. Der dritte Neuling ist Sebastian Schäfer. Allen neu Gewählten wünscht der SV alles gute für die zukünftige Vorstandsarbeit.
Der Vorstand des SV Malberg im Überblick:
1. Vorsitzender: Rainer Zeiler
2. Vorsitzender: Sebastian Becker
Geschäftsführer: Albert Hüsch
Fußballabteilungsleiter: Rainer Zeiler
Kassierer: Erhard Müller
Jugendleiter: Andreas Hüsch
Beisitzer: Heribert Nauroth, Sebastian Bläcker, Daniel Tiefenthal, Tim Kuhlen, Sebastian Schäfer, Matthias Zeiler, Peter Gerhardus
Zum Ende hin standen noch ein paar Ehrungen an. Besonders zu erwähnen sei hier unser Stadionsprecher Christoph Kohlhaas, der für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde. Herzlichen Glückwunsch dafür und natürlich auch allen anderen die ein Jubiläum hatten.
Um kurz vor 21 Uhr beendete Rainer Zeiler die diesjährige Jahreshauptversammlung.

SG MERK gewinnt den "Hachenburger Pils-Cup 2024"

Die SG Malberg/Elkenroth/Kausen/Rosenheim gewann am Sonntag den prestigeträchtigen "Hachenbruger Pils-Cup".  In der ersten Gruppenphase am Freitag konnte die SG Guckheim mit 1:0 geschlagen werden, die SG Gebhardshain mit 3:0 und  der FSV Merkelbach mit 3:1.
In der Zwischenrunde am Sonntag hießen die Gegner Burgschwalbach, Alpenrod und Hundsangen. Auch hier wurde kein Punkt abgegeben. Mit 5:2, 2:1 und 2:0 wurden auch diese Gegner bezwungen.
Im Viertelfinale traf das Gerhardt/Neitzert-Team auf den Rheinlandligsiten Fc Niederroßbach. Nach Treffern von Arthur Becker und Philipp Krahn gingen wir kurz nach Spielbeginn mit 2:0 in Führung. Niederroßbach kam "postwendend" zum Anschlusstreffer. Luca Thom war es vorbehalten, die SG MERK mit seinem Treffer zum 3:1 ins Halbfinale "zu schießen".
Dort wartete mit der SG Mülheim-Kärlich ein überaus starker Gener auf die Rot-Weißen. Aber auch in dieser Begegnung zeigten wir uns äußerst stabil und gingen durch Luca Thom und Philipp Krahn mit 2:0 in Führung. Nachdem Mülheim auf 1:2 verkürzte, war es wiederum Luca Thom, der mit seinem 3:1 für die Entscheidung sorgte. Zwar kam Mülheim kurz vor Schluss auf 2:3 heran, doch dabei blieb es.
Im anschließenden Finale war die Spvgg. Wirges unser Gegner. Hier ging die gegnersiche Mannschaft in Führung. Mannschaftskapitän Julius Müller glich bereits eine Minute später aus. Julian Molzberger brachte unser Team mit 2:1 in Führung, im Gegenzug glich die Spvgg. Wirges wieder aus. Die SG MERK ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und ging erneut durch Sebastian Rosbach in Führung. Nach einem Foul im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Siebenmeter für die SG MERK. Justin Nagel ließ sich diese Chance nicht entgehen und "besiegelte" mit seinem 4:2 den Gewinn des Pils-Cup 2024.

Brauereichef Jens Geimer gratulierte dem Vorsitzenden der SG MERK, Rainer Zeiler, zum Gewinn der begehrten Trophäe. Neben dem Preisgeld konnten auch noch einige Liter des wohlschmeckenden Gerstensaftes "abgestaubt" werden.
Zu den Gratulanten zählten auch der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hachenburg, Marco Dörner, Stadtbürgermeister Stefan Leukel, Tim Hörter vom Veranstalter, Simone Kerschbaum und Klaus Strüder von der Hachenburger Brauerei.



Glückwünsche überbachte auch Prinzessin Sabine I, Regentin des diesjährigen Malberger Karnevals. Sie ließ es sich nicht nehmen, mit ihrem "Gefolge" der siegreichen Mannschaft zu gratulieren.

Der SV Malberg wünscht "Frohe Weihnachten" und einen "guten Rutsch" ins neue Jahr

🎄 Frohe Weihnachten 🎄
Die SG Malberg/Elkenroth/Rosenheim/Kausen wünscht allen Trainern, Spielern, Betreuern, Vorständen, Sponsoren, Fans, Helfern und allen anderen die sich auf sonst auf irgend eine Art mit unserer Spielgemeinschaft verbunden fühlen, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Wir hoffen das man sich gesund im neuen Jahr an unseren Sportplätzen wieder sieht. Verbringt ein paar schöne besinnliche Tage mit euren Liebsten.
Schöne Festtage wünscht euch die SG MERK!
Bis dahin wünscht die SG MERK allen Freunden, Gönnern, den unzähligen freiwilligen Helfern, Zuschauern und allen Spielern einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt alle gesund und denkt dran, wir sehen uns aufm Platz!!!

Sportkamerad Dieter Hombach verstorben

Mit großer Trauer teilt der Sportverein "Rot-Weiß" Malberg seinen Mitgliedern und Freunden mit, dass unser Sportkamerad Dieter Hombach aus Rosenheim am 11.12.2023 im Alter von 73 Jahren nach langer Krankheit verstorben ist. Dieter war über viele Jahrzehnte mit unserem Sportverein und der Spielgemeinschaft verbunden. Als langjähriger Unterstützer sind wir Dieter zu großem Dank verpflichtet. Unvergesslich in Erinnerung bleiben die vielen schönen Stunden im Sportheim mit der "Nachbearbeitung" der Fußballspiele.
Unsere Anteilnahme gilt seiner Witwe Gertrud und den beiden Kinder mit Familie.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten und versuchen die sportlichen Bemühungen in seinem Sinne weiter zu führen.



Rheinlandligaaktuell: SG MERK - Spfr. Eisbachtal 1:1(1:0)

Auch im Spiel gegen die favorisierten Gäste aus dem Westerwald konnte die SG MERK ihren Heimnimbis wahren.

Unser Team setzte gegen die Eisbären auf die gewohnte Spielweise: Aus einer dicht gestaffelten, robusten Defensive heraus, setzte die Spielgemeinschaft auf viele lange Bälle, die als Ziel häufig den im Sommer von den Eisbachtalern zurückgewechselten Justin Nagel suchten – und auch fanden, wie beispielsweise in Minute neun: Eisbären-Keeper Niklas Kremer konnte hier im letzten Moment gerade noch zur Ecke gegen seinen alten Mannschaftskameraden klären.

Die Eisbären hatten ihrerseits kurz zuvor durch Lukas Tuchscherer aus halbrechter Position per Freistoß, den SG-Keeper Niklas Platte sicher parieren konnte (8.), einen ersten Warnschuss abgegeben. Große Augen machte dann auf der Gegenseite allerdings Niklas Kremer als Sebastian Rosbach aus rund 20 Metern von der linken Seite per Volleyabnahme einen Ball über den verdutzten Eisbachtaler Schlussmann hinweg diagonal in den Torwinkel zur umjubelten Malberger Führung setzte (13.). „Das hat Malberg von der Spielweise her natürlich in die Karten gespielt“, fand Thorsten Wörsdörfer nach der Partie. Beinahe hätten die Gastgeber, begünstigt vom starken Wind und Regen, kurze Zeit später sogar noch auf 2:0 erhöht, doch eine Ecke von Sebastian Bleeser segelte letztlich knapp aufs Tornetz des Eisbären-Gehäuses (18.).

Die Eisbachtaler wollten hiernach unbedingt gegen das Malberger-Bollwerk zum Ausgleich kommen: Michel Davud, der erstmals in der Rheinlandliga von Beginn an randurfte, hatte zunächst die größte Chance mit einem Drehschuss von links, der knapp am SG-Tor vorbeisegelte (25.). Während auf der Gegenseite Ex-Eisbär Justin Nagel nach einem langen Ball seinerseits das 2:0 verpasste (27.), folgte die wohl gefährlichste Chance zum Ausgleich vor der Pause: Einen Freistoß von Lukas Tuchscherer konnte unser Keeper Niklas Platte noch mit den Fingerspitzen über die Torlatte lenken (30.).
Nach dem Wiederanpfiff direkt eine gute Chance für uns, im Gegenzug fiel leider prompt das 1:1 durch Jonah Arnolds. Eisbachtal zog in der Folge sein gefälliges Spiel auf, konnte unsere Mannschaft aber nicht sonderlich in Bedrängnis bringen. Somit endete die Begegnung leistungsgerecht 1:1.

Rheinlandliga aktuell: SG MERK : SV Rot-Weiss Wittlich 1:1(0:0)

Gegen den starken Aufsteiger Wittlich "reichte" es leider nur zum Unentschieden. Die Gäste ließen in der ersten Halbzeit "nichts anbrennen" - die beste Abwehr der Liga stand wie gewohnt äußerst sicher. Auch nach der Pause das gewohnte Bild: Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld - hochkarätige Chancen waren nicht zu verzeichnen. Dies änderte sich durch die Hereinnahme von Lee Weber und Burim Blakaj, dessen butterweiche Flanke Weber in der 78. Minute einnetzte. Bereits zwei Minuten später der Ausgleich, der nach einer Unaufmerksamkeit fiel.
Trainer Gerhardt sprach nach der Begegnung von einem gerechten Remis.

Rheinlandliga 14.10.23: SG Malberg - FV Morbach 4:1(2:1)

Die SG MERK konnte das Heimspiel gegen den FV "Hunsrückhöhe" Morbach mit 4:1 gewinnen. Die Gäste begannen forsch und prüften unsere Defensive einige Male. Mit dem ersten gelungenen Angriff gelang Morbach auch die Führung in der 19. Minute, als Matthias Ruster eine schöne Hereingabe am langen Pfosten verwandelte. In der Folge sahen die Zuschauer bis kurz vor der Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. Goalgetter Justin Nagel verwandelte in Minute 41 einen Pass von Jannik Weller zum Ausgleich. Zwei Minuten später "fabrizierten" die Gäste einen vollkommen berechtigten Foulelfmeter, den Spielführer Julius Müller trocken zur 2:1 Halbzeitstand verwandelte:
Morbach hatte sich sicherlich in der Pause Einiges vorgenommen. Bereits 10 Minuten nach dem Wechsel war das Vorhaben gescheiter, denn nach Flanke von Sebastian Rosbach erzielte Nagel per Kopf sein zweites Tor zum 3:1. In der 62. Minute bereits das 4:1: Nach Ballgewinn im Mittelfeld "spähte" Sebastian Rosbach den vor dem 16 m -Raum tänzelnden Torwart aus und hob den Ball über ihn hinweg zum 4:1 Endstand.

Rheinlandliga aktuell: FC Metternich - SG MERK 1:5 (0:4)

Trainer Torsten Gerhardt hatte es nach dem Auswärtsspiel in Ehrang gefordert: "Wir müssen auch auswärts mal was reißen". Dies gelang nun eindrucksvoll beim Tabellenletzten, dem FC Metternich. Besondersin Hälfte eins zeigte das Gerhardt/Neitzert-Team eine gute Leistung und lag mit 4:0 in Führung. Sebastian Rosbach brachte die Rot-Weißen mit einem lupenreinen Hattrick mit 3:0 eindrucksvoll in Führung. Jannik Weller erzielte in der 37. Minute das 4:0 für sein Team.
Nach dem Wechsel führten weitere gute Chancen nicht zu weiteren Toren. Hier sprangen aber in der 70. Minute die Gastgeber ein, denn nach einem Eigentor stand des 5:0 für die SG MERK. Per Elfmeter kam Metternich in der letzten Spielminute zum Ehrentreffer.

Rheinlandliga aktuelle: SG MERK - SG Mülheim-Kärlich 2:2(2:1)

In einem guten Rheinlandligaspiel trennten sich die SG MERK und Mülheim-Kärlich 2:2. Mit der ersten nenneswerten Aktion gingen die Gäste in der 13. Spielminute mit einem Schuss aus 20 m in Führung. Fortan war der Oberligaabsteiger besser im Spiel, doch nach Flanke von Lukas Müller erzielte Sebastian Rosbach nach zu kurzer Abwehr den 1:1 Ausgleich.
In einem ausgegeglichenen Spiel nutzte Torjäger Justin Nagel einen Aussetzer der Gästeabwehr eiskalt und brachte die Rot-Weißen in der 37. Minute in Führung. So ging es in die Pause.
Nach dem Wechsel war die Begegnung weiterhin ausgeglichen, bis auch unserer Abwehr ein folgenschwerer Fehler unterlief, den Gästestürmer Daniel Aretz in der 57. Minute zum 2:2 bestrafte. Bis zum Schlußpfiff sahen die Zuschauer ein intensives Spiel, indem aber keine Tore mehr fielen. Letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden.

1. Runde Rheinlandpokal: SG Meudt - SG MERK 0:6 (0:3)

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison führte uns am Sonntag auf den Rasenplatz nach Berod. Dort empfing uns der C-Ligist SV Rot Weiß Meudt zum Erstrundenspiel im Rheinlandpokal. Ein Spiel David gegen Goliath. Kreisliga gegen Rheinlandliga. Viel größer konnte der Unterschied zwischen den beiden Teams fast nicht sein. Bei bestem Novemberwetter mitten im August traf unsere SG auf einen motivierten Außenseiter. Schon einmal vorweg, die SG Meudt machte ihre Sache über 90 Minuten ordentlich. Offensiv gab es zwar kaum Akzente da man verständlicherweise sehr tief stand, aber sie wehrten sich mit aller Kraft gegen unsere klar favorisierte Elf. Diese hatte über die komplette Spielzeit gefühlt 90 % Ballbesitz.
Der erste gelungene Spielzug in der achten Minute führte direkt zum 0:1. Lukas Müller spielte einen schönen Pass in die Schnittstelle der Abwehr auf Luca Thom, der den Torwart ausspielte und zur Führung einschob. In der 19. Minute gab es Freistoß für unsere Elf aus guter Position. Luca Thom schlenzte den Ball schön über die Mauer in den Winkel zum 0:2. Nach einer guten halben Stunde erhöhte das Neitzert/Gerhardt-Team auf 0:3. Besser gesagt die SG Meudt half nach. Eine flach Hereingabe von der rechten Seite spitzelte Nicolai Hammer an seinem Keeper vorbei ins eigeneTor. Man hatte noch Chancen durch Tjark Benner und Justin Nagel aber Meudts Schlußmann Markus Blaum war jeweils zur Stelle. Kurz vor der Pause eine mehr als unnötige Aktion von Lukas Müller. Nach einem Foul an ihm beleidigte er seinen Gegenspieler. Schiedsrichter Manuel Mück stand in Hörweite uns zeigte im zurecht die rote Karte. Mit 10 Mann und einem 0:3 ging es in die Pause.
Zu Begin der zweiten Halbzeit gab es bei unserer SG zwei offensive Wechsel. Man drängte die Gastgeber nun noch mehr in die eigene Hälfte. Acht Minuten nach Wiederbeginn erhöhte der eingewechselte Lee Weber auf 0:4. Tim Luca Klein spielte Weber im Strafraum an, wo dieser aus spitzem Winkel hoch ins lange Eck traf. Nach einer guten Stunde eine Doppelchance für unser Elf. Zunächst scheiterte Sebastian Rosbach mit seinem Schuß am gut reagierenden Keeper Blaum. Den Nachschuß von Philipp Krahn wehrte dieser ebenfalls ab. In der Folge versuchten es erneut Rosbach sowie Kapitän Julius Müller mit Fernschüssen. Leider ohne Erfolg. In der 77. Minute gab es Elfmeter für unsere SG. Philipp Krahn setzte zum Solo an und konnte erst im Strafraum mit einem rustikalen Foul gestoppt werden. Es war das beste Beispiel für einen berechtigten Elfer. Julius Müller übernahm die Verantwortung und traf zum 0:5. Vier Minuten vor Ende der Partie, die zweite unnötige Aktion. Diesmal traf es Lee Weber, der ebenfalls die rote Karte erhielt. Nach unserem Empfinden eine überharte Reaktion. In der Schlußminute noch mal was sportliches. Philipp Krahn zog aus 25 Metern ab. Torwart Blaum konnte den Ball nur nach vorne abwehren, genau vor die Füße von Jannik Weller der diesen humorlos zum 0:6 ins Tor zimmerte. Danach war Schluß.
Man hat diese Pflichtaufgabe gelöst. Nicht mehr und nicht weniger. Ganz bitter sind natürlich die beiden unnötigen Platzverweise. Beide Spieler werden mindestens im ersten Saisonspiel, wenn nicht länger fehlen.

Dauerkarten für die Rheinlandligasaison 2023/24 ab sofort erhältlich

Die SG Malberg/Rosenheim bietet ihren Mitgliedern und Freunden ab sofort wieder verbilligte Dauerkarten für die neue Saison an. Die Karte berechtigt zum Eintritt bei allen Meisterschaftsspielen.

Preise:

Vollzahler   = 75,- EUR

Vergünstigt = 60,- EUR

 

Dauerkarten können bei jedem Vorstandsmitglied oder unter svmalberg@t-online.de geordert werden.

 

Neuer Fanschal der SG Malberg/Rosenheim

Der Fanschal der SG Malberg/Rosenheim ist ab sofort verfügbar. Er kann bei den Heimspielen der SG zum Preis von 10,- EUR erworben werden.
Bestellungen können auch per E-Mail erfolgen